Cookies

Cookie-Nutzung

Cerankochfelder – beliebt und vielseitig einsetzbar

Cerankochfeld Das Cerankochfeld ist in Küchen weit verbreitet und funktioniert über Wärmestrahlung oder Induktion. Mit einer Oberfläche aus Glaskeramik bietet es nicht nur ein modernes Design, sondern ist einfach in der Handhabung und leicht zu reinigen. Dabei handelt es sich eigentlich nur um einen Markennamen für bestimmte Kochfelder aus dem Hause Schott. Welche besonderen Eigenschaften und Vorteile sie mitbringen, zeigt dir unser Ratgeber.
Kochfelder.net
  • robuste Oberfläche
  • glatte Glaskeramik
  • Dual-Kochzonen
  • einfache Reinigung

Cerankochfelder Test & Vergleich 2019

Top-Themen: Hersteller, Kaufkriterien, Reinigen, die beliebtesten

glühende Platten von CerankochfeldDer Begriff Cerankochfeld wird meist als Synonym für Glaskeramikplatten verwendet. Dabei geht das Wort „CERAN“ auf eine eigene Marke der Firma Schott aus Mainz zurück. Die patentierte Glaskeramik besitzt eine hohe Durchlässigkeit für Wärmestrahlung und wurde 1973 als Serienproduktion aufgenommen. Ziel war es, ein robustes Material mit glatter Oberfläche zu schaffen, dass sich bei Wärme nicht besonders ausdehnt. Heute besitzt das Ceranfeld weltweite Berühmtheit und gilt im Volksmund für sämtliche Kochplatten aus Glaskeramik. Wenn man richtig aufpasst, verwenden manche Hersteller den Namen Ceran überhaupt nicht, da sie keine Namenrechte verletzten wollen. Technisch gesehen handelt es sich jedoch um das gleiche Prinzip. Die robuste Oberfläche gibt die Wärme schnell weiter, wobei nur gewählte Kochzonen erhitzt werden. Die restliche Oberfläche bleibt kühl und mindert damit die Verbrennungsgefahr. In den folgenden Abschnitten wollen wir dir einen Einblick in die verschiedenen Arten und Größen geben.

Technik unter dem Ceranfeld – Wärmestrahlung oder Induktion

Das Ceranfeld an sich beschreibt eigentlich nur die Glaskeramikoberfläche. Die Technik darunter kann unterschiedlich sein und jede Variante bringt ihre eigenen Vorteile mit sich. Der Klassiker ist jedoch das Cerankochfeld mit Strahlungsheizkörper darunter. Es gilt als Standard in vielen Haushalten und lässt sich einfach und schnell erwärmen. Dabei befindet sich unter der Oberfläche ein Heizelement, angepasst auf die angezeichneten Kochzonen. Diese Heizspirale strahlt durch die Glaskeramik und erhitzt den Boden des Topfes. Nahezu ohne Wärmeverlust nimmt dein Kochgeschirr die Heizenergie auf, da nur sehr wenig Wärme an den Seiten abgegeben wird. Die Zonen lassen sich einzeln zuschalten oder auch kombinieren, sollten aber immer zur Größe des Topfes passen. Die restlichen Platten erwärmen sich nicht automatisch mit und bleiben nahezu kühl. Dafür besitzt diese Art eine relativ lang anhaltende Restwärme. Weitere Möglichkeiten unter dem Ceranfeld sind:

Induktionskochfelder

Bei diesem Verfahren erhitzt eine Magnetspule unter der Platte den Topf. Dieser muss magnetisch sein und zur Plattengröße passen. Die Glaskeramikoberfläche selbst bleibt kühl und nimmt nur etwas von der Wärmeenergie des Kochgeschirrs auf. Das magnetische Wechselfeld überzeugt mit einer hohen Sicherheit und einer präzisen Regulation der Wärme. Nachteilig ist jedoch der hohe Anschaffungspreis. Ein Cerankochfeld mit Induktion wird meist nur als Induktionskochfeld bezeichnet.

Halogen

Die dritte Variante ist die Halogenkochzone. Auch sie ist mit einem Glaskeramikfeld abgedeckt und bietet darunter einen Halogenheizstrahler. Die Infrarotstrahlung durchdringt das Material und wird im Kochtopf effizient absorbiert. Zu den Vorteilen gehören hier die kürzere Vorwärmzeit und die geringe Wärmeentwicklung auf der Kochzone selbst. Außerdem wird im Vergleich zu Induktion kein spezielles Kochgeschirr benötigt. Dafür ist die Anschaffung relativ teuer.

In den folgenden Abschnitten betrachten wir also hauptsächlich die klassische Variante des Cerankochfeldes mit einem elektrischen Strahlungskörper unter jeder Kochzone.

Die verschiedenen Arten – herdgebunden oder autark

großes Cerankochfeld mit GewürzregelGrundsätzlich werden die Ceranfelder nach herdgebunden und autark unterteilt. Die an einen Herd gebundenen Modelle sind demnach nur mit passenden Backöfen einzubauen und elektrisch über Stecker miteinander gekoppelt. Hierbei gibt es Standgeräte, die sich in jeder Küche einfach mit dazustellen lassen, oder Einbaugeräte, bei denen das Ceranfeld in die Arbeitsplatte über dem Backofen eingelassen ist. Sie werden nur als Set vertrieben und sind ideal aufeinander abgestimmt. Oftmals besitzen diese Kochfelder keine eigenen Bedienelemente. Das Bedienfeld ist hierbei am Herd selbst zu finden über Drehregler oder Taster.

Autarke Cerankochfelder sind wiederum unabhängig vom Herd, sodass der Backofen bequem in angenehmer Höhe montiert werden kann. Das Kochfeld selbst wird mit einem eigenen Anschlusskabel meist per Starkstrom (Dreiphasenwechselstrom) betrieben. Dadurch ist es flexibler in der Küche einsetzbar und lässt sich leicht in die Arbeitsplatte einpassen. Außerdem bist du bei diesen Modellen nicht ganz so sehr von einer bestimmten Größe abhängig.

Als dritte Variante gibt es einzelne Kochplatten mit Glaskeramikoberfläche und teilweise mit zwei Kochzonen. Sie dienen entweder als zusätzliche Kochstelle in deiner Küche oder sind mobil für den nächsten Campingurlaub geeignet. Der Vorteil hierbei: eine einfache Steckdose genügt für den Anschluss und schon heizt sich die Platte auf.

Einbaubreite und Kochzonen – direkt voneinander abhängig

Die Anzahl der Kochplatten spielt eine wichtige Rolle beim Kauf eines neuen Ceranfeldes. Die gängigen Modelle sind mit vier Zonen ausgestattet, größere Varianten auch gerne mit fünf Zonen. Wer gerne außergewöhnliche Gerichte kocht oder eine ganze Großfamilie zu versorgen hat, sollte sich lieber für ein größeres Kochfeld entscheiden. Nur dann hast du auch ausreichend Platz für Töpfe und Pfannen mit verschiedenem Durchmesser. Die Kochzonen sind direkt auf der Oberfläche markiert und füllen den Bereich immer komplett aus, nicht wie bei der flexiblen Induktions-Variante. Zuschaltbare Bräterzonen erlauben die Verwendung von großen Kasserollen oder Pfannen auf dem Kochfeld.

Ceranfelder zeugen von einer hochwertigen Verarbeitung und einer sehr glatten Oberfläche. Manche Modelle sind mit einem Rahmen aus Edelstahl versehen für einen besseren Abschluss zur Arbeitsplatte in der Küche. Allerdings musst du die Maße für den Einbau genau prüfen. Kleine Modelle beginnen ab 50 – 60 cm und passen zur Einbaugröße des Backofens, vergleichbar mit einem Geschirrspüler. Wer noch mehr Platz benötigt, wählt eine Breite von 80 bis 90 cm. So hast du genügend Platz auch für größere Pfannen und Bräter. Die autarken Einzelplatten oder Doppelplatten sind natürlich kleiner und für den mobilen Einsatz vorgesehen. Sie werden nicht fest in der Arbeitsplatte montiert. Nur in Single-Küche findet man eine kleine Kochstelle mit etwa zwei Kochzonen und einer Breite bis 40 cm.

Achtung: Ein Cerankochfeld kann bis zu 600 °C auf der Platte heiß werden. Pro Kochfeld werden dabei zwischen 0,75 und 2,5 kW verbraucht – weniger als bei Gas.

Energiebilanz – umweltfreundliche Kochfelder

Ceranfelder gelten als besonders umweltfreundlich. Das Herstellungsverfahren verzichtet praktisch auf giftige Schwermetalle und die stufenlose Regelung vieler Platten sorgt für eine hohe Effizienz. Da sich nur das Kochfeld selbst erhitzt und die restlichen Oberflächen kühl bleiben, entsteht nur sehr wenig überflüssige Wärme. Manche Ceranfelder kommen komplett ohne Rahmen aus, sind einfach einzubauen und dienen der Materialersparnis. Mehr zum Thema Nachhaltigkeit und Effizienz ist auf der Herstellerseite von Schott–LINK–(http://www.schott-ceran.com/german/product/sustainability.html) zu finden.

Tipp: Für eine optimale Energiebilanz sollte dein Kochgeschirr über einen ebenen Boden verfügen. Beschädigung, Ablagerungen und ein verzogener Boden verlängern die Kochzeiten und führen zu enormen Energieverlusten.

Spezielle CERAN-Serien – aus dem Hause Schott

Obwohl sich das Cerankochfeld quasi als Synonym für alle Glaskeramik-Oberflächen etabliert hat, wollen wir kurz auf spezielle Serien der Marke Schott eingehen. Schließlich gebührt diesem Unternehmen der eigentliche Begriff CERAN. Die Serien unterschieden sich in erster Linie im Design. Die schwarze Glaskeramik CERAN Flash Colors schimmert im eigenen Licht und gibt das komplette Farbspektrum über eine LED Anzeige weiter. Daneben gibt es die transparente Glaskeramik, die verschiedene farbige Schichten auf der Unterseite tragen kann und für einen speziellen 3D-Effekt sorgt. Besonders edel, modern und klar wirken die weißen Kochfelder. Eine neue Entwicklung ist das Schott-Ceran-Miradur-Kochfeld. Es ist deutlich robuster gegenüber Kratzern und fast so hart wie Diamant. Damit hält es starken Beanspruchungen in deiner Küche stand.

Die Vor- und Nachteile am Cerankochfeld

VorteileNachteile
  • effektive Wärmeenergie
  • glatte Oberfläche
  • robustes Material
  • nur Kochplatte heizt sich auf
  • hohe Sicherheit
  • kurze Aufwärmzeiten
  • mehrere Kochzonen
  • leichte Reinigung
  • auch als Induktion oder Halogen
  • günstige Anschaffung
  • alle Töpfe funktionieren
  • hohe Restwärme
  • teilweise hoher Energieverbrauch
  • nicht jede Glaskeramik ist auch Ceran

Bedienung und Funktionen – Kochzonen und Leistungsstufen

Kochfeld aus Ceran mit TöpfenDie Bedienung ist unterschiedlich, je nach Modell. Bei den herdgebundenen Varianten findest du die Elemente meist über dem Backofen. Mit Drehreglern stellst du dann die richtige Temperatur ein. Deutlich moderner und einfacher geht es mit speziellen Sensoren und Touch-Elementen. Sie befinden sich direkt am Rande des Kochfelds, das auch getrennt von einem Backofen in deine Küche eingebaut werden kann. Eine Berührung genügt und schon stellst du die Kochfelder stufenweise ein. Die sogenannte TouchControl Bedienung besitzt keine Zwischenräume auf dem Kochfeld, in denen sich Fett oder Speisereste sammeln könnten. Bei der Bedienung über ein TwistPad ist ein abnehmbarer magnetischer Knopf vorhanden. Somit verhinderst du, dass das Kochfeld von Kindern verstellt oder eingeschaltet werden kann.

Verschiedene Kochzonen – mit Timer, für Bräter und Co.

Beim Kauf ist vor allem die Anzahl der Kochzonen sehr wichtig. Die meisten Kochfelder haben vier Zonen für vier unterschiedlich große Töpfe. Das heißt: die Zonen besitzen jeweils einen unterschiedlichen Durchmesser. Darüber hinaus lassen sich bestimmte Zonen bei Bedarf hinzuschalten. So gibt es auch ovale Varianten für einen Bräter oder einen besonders großen Durchmesser für Pfanne, Wok und Suppentopf. Damit bekommst du ein hohes Maß an Flexibilität. Die kleinen Varianten sind nur mit einer oder zwei Kochzonen ausgestattet. Darüber hinaus gibt es Sonderfunktionen:

FunktioHinweise
Timer
  • Entscheide dich beispielsweise für einen Timer. Dieser reguliert die Wärmezufuhr nach einer bestimmten Zeit. Die Platte schaltet sich also einfach ab. Allerdings musst du für die Einstellung der richtigen Zeit die Restwärme mit berücksichtigen.
Schnellkochfunktion
  • Manche Platten heizen sich besonders schnell auf und haben eine sogenannte Schnellkochfunktion. Außerdem gibt es eine Warmhaltefunktion, bei der das Kochfeld nur auf einem Minimum erhitzt wird und die Speisen nicht sofort verbrennen.
Re-Start Funktion
  • Du kochst dir gerade ein leckeres Essen und plötzlich klingelt das Telefon: mit der Re-Start-Funktion machst du anschließend über einen Knopfdruck wie gewohnt weiter. Alle zuletzt verwendeten Einstellungen werden dabei gespeichert.

Welche Bedienelemente es gibt und wie die Kochzonen im Detail aussehen, wird hier am Beispiel AEG gezeigt:

Sicherheit am Ceranfeld – Restwärmeanzeige und Kindersicherung

Es gibt bestimmte Sicherheitsmerkmale, die jedes moderne Cerankochfeld mitbringen muss. Dazu gehört in erster Linie eine Kindersicherung, damit die Kleinen nicht einfach die Kochplatten einschalten können. Im Gegensatz zum Induktionsfeld reagieren die Platten nämlich auch, wenn kein Topf auf der Platte steht. Sie werden also einfach heiß und sind gefährlich. Über einen Taster oder einen Regler ist bei den meisten Herstellern die Kindersicherung eingebaut. Allerdings gibt es auch schon Modelle mit einer Topferkennung. Steht also kein Topf auf der Platte, schaltet sich das Kochfeld automatisch ab. Oder es gibt einen Warnton, wenn der Topf nicht richtig platziert ist.

Tipp: Sinnvoll ist eine Restwärmeanzeige. Eine kleine Lampe leuchtet auf, wenn die Platte nach dem Ausschalten immer noch heiß ist. Vorsicht – es besteht Verbrennungsgefahr.

Wenn du dich für ein Cerankochfeld mit Touch Control entscheidest, sollte es eine Wischschutzfunktion besitzen. Diese sperrt die Bedienelemente für einen kurzen Zeitraum, damit du alle Oberflächen abwischen kannst. Nicht zu vergessen ist der Überhitzungsschutz. So kann das Ceranfeld nicht zu heiß werden.

Kaufkriterien für Cerankochfelder – Funktionsumfang und Größe

Damit du die wichtigsten Kaufkriterien für ein Cerankochfeld im Blick hast, haben wir dir diese Tabelle zusammengestellt. So bekommst du mit Sicherheit ein Modell, das genau zu deinem Kochverhalten passt und deinen Vorstellungen entspricht.

KriteriumHinweise
Größe
  • Standardbreite 50 – 60 cm
  • Bis zu 90 cm für große Küchen
  • Auch einzelne Felder und Doppel-Felder
  • Als mobile Platten für unterwegs
  • mit 2 bis 5 Kochzonen
  • abhängig vom Platz in der Küche
Leistung / Einbau
  • einfach einzubauen
  • an den Herd angeschlossen
  • autarke Felder ohne Backofen
  • leicht nachzurüsten
Funktionen
  • Timer für Zeiteinstellung
  • Topferkennung
  • Re-Start-Funktion für schnelles Weiterkochen
  • Zusammenschalten von Kochzonen
  • Warmhaltefunktion
Besonderheiten
  • Touch-Control-Bedienung
  • jedes Kochgeschirr verwendbar
  • recht energieeffizient
  • immer auf die Energieklasse achten
  • CERAN als Markenname von Schott
  • einfache Reinigung
  • moderne Designs in allen Farben
  • glatte und transparente Oberflächen

Die wichtigsten Hersteller – Schott, Siemens und Co.

Die eigentlichen Cerankochfelder stammen natürlich nur aus dem Hause Schott, da es sich um eine eingetragene Marke handelt. Dennoch gibt es auch andere Hersteller mit hochwertigen Glaskeramik-Kochfeldern, die umgangssprachlich als Ceran-Produkte bezeichnet werden. Anbei bekommst du eine kleine Übersicht über die wichtigsten Firmen:

HerstellerBesonderheiten
Schott Logo
  • Energieeffiziente Felder
  • moderne und farbige Designs
  • einfache Touch Bedienung
  • leicht nachzurüsten
  • viele Kochzonen
  • besonders robuste und harte Oberfläche
  • geringe Ankochzeiten
Siemens Logo
  • Touch-Control-Bedienung
  • Highspeed Kochzonen
  • variable Kochzonen
  • Restwärmeanzeige
  • robuster Edelstahlrand
  • flaches Design
  • gute ReStart-Funktion
AEG Logo
  • präzise Bedienung
  • flexible Kochzonen
  • elektronische Anzeigen
  • leichter Einbau
  • Abschaltautomatik
  • Automatikkochstellen
  • nahezu stufenlos

Auch andere Hersteller statten ihre Küchen mit einem Cerankochfeld aus und haben eigene Angebote in diesem Bereich. Eine andere Möglichkeit sind die Discounter und Online-Händler, wie Amazon, mit teilweise günstigen Einzelstücken. Finde Ceranfelder beispielsweise von:

Die vier beliebtesten Cerankochfelder – nicht von Schott

Neff Cerankochfeld 60 cm

( Rezensionen)
Neff Cerankochfeld 60 cm

Besonderheiten

  • autarkes Kochfeld
  • Ein-Knopf-Bedienung
  • Wischschutzfunktion
  • High-Speed-Platten
  • Breite: 59,3 cm
Dieses autarke Kochfeld von Neff lässt sich leicht in eine bestehende Küche integrieren und überzeugt mit modernem Design und einfacher Bedienung. Es handelt sich um ein Elektro-Kochfeld, das mit jedem Kochgeschirr verwendet werden kann. Die Besonderheit liegt in der Bedienung: dem sogenannten TwistPad. Hierbei handelt es sich um einen abnehmbaren und magnetischen Bedienknopf. Er wird über Magnete in Position gehalten und Sensoren registrieren die Richtungsänderung und übernehmen die Einstellungen. Entfernst du diesen Knopf, schaltet sich die Kochstelle automatisch ab. Außerdem gibt es eine Wischschutzfunktion. Per Tastendruck verriegelt sich das Kochfeld für 20 Sekunden, um es effektiv reinigen zu können. Unter der Glaskeramik befinden sich sparsame Ringheizungen für eine gleichmäßige Wärmeverteilung. Kunden loben die moderne und innovative Bedienung, finden die Oberfläche jedoch recht kratzempfindlich.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

vidaXL-Cerankochplatte mit Touch Panel

( Rezensionen)
vidaXL-Cerankochplatte mit Touch Panel

Besonderheiten

  • Breite: 60 cm
  • vier Kochfelder
  • einfache Touch Bedienung
  • Farbe: Schwarz
  • inklusive Timer
Das Cerankochfeld von vidaXL besitzt vier Kochbereiche mit insgesamt 6 verschiedenen Kochoptionen. So kannst du auch einen ovalen Bräter oder größere Töpfe effektiv verwenden. Mit einer Breite von 60 cm lässt sich das Modell in alle gängigen Küchen einbauen. Jede Kochstelle besitzt insgesamt 9 Kochstufen, die für ein schnelles Ankochen sorgen. Sie sind mit einem sogenannten Thermoschutz ausgestattet. Das Kochfeld schaltet sich dabei automatisch ab, wenn die Temperatur zu hoch ist. Außerdem ist eine Kindersicherung integriert. Die Restwärmezeige gibt an, ob die Kochplatte noch heiß ist. Kunden loben den Timer, der bis zu 99 Minuten eingestellt werden kann. Entweder gibt der Timer ein akustisches Signal nach der eingestellten Zeit oder die Platte schaltet sich automatisch ab. Außerdem überzeugt das Preis-Leistungsverhältnis.
Amazon.de
185,69
inkl 19% MwSt

Bosch Ceran/Glaskeramik-Kochfeld Serie 6

(31 Rezensionen)
Bosch Ceran/Glaskeramik-Kochfeld Serie 6

Besonderheiten

  • Breite: 79,5 cm
  • Energieklasse A
  • Touchsensor
  • Abschaltautomatik
  • Kindersicherung
Diese Elektrokochstelle besitzt eine robuste Oberfläche aus Glaskeramik (Ceran). Das Besondere ist die innovative Bedienlogik. Hier lassen sich einzelne Kochzonen schnell auswählen und sie erwärmen sich in kurzer Zeit. Es genügt ein Tastendruck, wenn du die Leistungsstufe geändert haben willst. Eingebaut werden kann das Kochfeld mit einer Breite von etwa 80 cm und bietet ausreichend Platz für einen Haushalt mit 4 Personen und mehr. Ein umlaufender Rand garantiert ein flaches und modernes Design. Dabei besteht der Rand aus Edelstahl. Vorteilhaft zeigt sich daneben die ReStart-Funktion. Deine zuletzt gewählten Einstellungen lassen sich per Knopfdruck wieder aktivieren. Darüber hinaus gibt es einen Timer mit Abschaltfunktion. Kunden beschreiben einen einfachen Einbau, da das Kochfeld nur 40 mm dick ist. Außerdem lassen sich mehrere Töpfe und Pfannen bei dieser Breite einfacher handhaben.
Amazon.de
inkl 19% MwSt

Siemens Einbaukochfeld mit Herd

( Rezensionen)
Siemens Einbaukochfeld mit Herd

Besonderheiten

  • Energieeffizienzklasse: A
  • an den Herd gebunden
  • mit Elektrouhr
  • mit Edelstahlrahmen
  • Breite: 60 cm
Dieser Siemens-Backofen kommt mit einem praktischen Kochfeld aus Glaskeramik. Die Bedienelemente für das Kochfeld befinden sich direkt am Herd und sind damit besser vor Verschmutzungen geschützt. Allerdings können Herd und Kochfeld nicht getrennt voneinander eingebaut werden. Das Flachrahmen-Design erleichtert dabei den Einbau. Insgesamt gibt es vier HighSpeed-Kochzonen, wobei eine mit einer zuschaltbaren Bräterzone ausgestattet ist. Eine andere Kochplatte bietet noch einen zweiten Kreis für einen größeren Topf. Jede Platte ist mit einer Restwärmeanzeige für mehr Sicherheit vor Verbrennungen ausgestattet. Und auch der Herd kann mit fünf Heizarten überzeugen, ist mit einer Beleuchtung und mit einer Uhr ausgestattet. Das Cool-Glass an der Front des Backofens wird maximal 40 °C heiß. Kunden loben den edlen Look und den Funktionsumfang am Gerät. Nur mit der 3D-Heißluft scheint nicht jeder klarzukommen.
Amazon.de
467,00
inkl 19% MwSt

Kundentipps gegen Kratzer – Reinigen und Pflegen

Cerankochfeld mit Schaber reinigenKratzer und Eingebranntes sind bei einem Ceranfeld keine Seltenheit. Schließlich kommt es auf die Verarbeitung der Oberfläche und deine Kochgewohnheiten an. Grundsätzlich lässt sich die glatte Oberfläche leicht abwischen, wenn etwas übergelaufen oder angebrannt ist. Anders als bei einem Gaskochfeld. Die Platten bei einem Elektrofeld sind dafür deutlich heißer, als es bei Induktion der Fall ist. Schon aus diesem Grund sind Flüssigkeiten schnell verdampft und Speisereste eingebrannt. Folgende Tipps von erfahrenen Kunden wollen wir dir für eine gelungene Reinigung weitergeben:

TippHinweise
Einweichen
  • Sämtliche Fremdstoffe und Verunreinigungen sollten nach dem Kochen direkt eingeweicht werden. Dafür nimmst du am besten ein paar Lagen feuchtes Küchenkrepp. Die Platte darf aber keine Restwärme mehr haben. Auch kleine Mengen Neutralreiniger sind zum Einweichen erlaubt. Anschließen kann alles ohne Mühe weggewischt werden.
Ceranfeld-Schaber
  • Manche Hersteller geben einen speziellen Schaber gleich zu ihrem Kochfeld dazu. Allerdings bekommst du ihn auch bei jedem Küchenzubehör. Ähnlich einem Rasierer fährt eine Klinge über die glatte Oberfläche und entfernt hartnäckige Reste. Achte auf einen flachen Winkel und auf nur wenig Druck.
Salz oder Backpulver
  • Einfaches Speisesalz besitzt eine scheuernde Wirkung. Allerdings nur, wenn es pur auf das Kochfeld gegeben wird. Backpulver eignet sich auch, um Eingebranntes von einem Topfboden zu entfernen. Bei hartnäckigen Fällen musst du Schicht für Schicht einweichen und ablösen.
Spezialreiniger für Ceranfelder
  • Die Spezialreiniger sorgen für eine sanfte Reinigung, ein leichtes Peeling und eine gute Pflege in einem Produkt. Dafür sind sie aber recht teuer. Die Versiegelung lässt sich beispielsweise auch mit etwas Vaseline oder Babyöl hinbekommen.
Feine Stahlwolle und Scheuerpulver
  • Bei sehr starken Verschmutzungen löst du zunächst den groben Dreck von der Platte. Teilweise hilft es, die Kochplatte kurz zu erwärmen. Danach entfernst du mit feiner Stahlwolle und mit etwas Scheuerpulver den Rest.

Diese Dinge sollten nicht zur Reinigung verwendet werden, obwohl sie in so manchen Tipps als wahres Hausmittel gelten:

  • Drahtbürste
  • Messer
  • Putzstein
  • Backofenspray
  • Dampfreiniger
  • Spülmaschinentabs
  • Rasierklingen
  • Zahnpasta
  • Zahnstocher

Weitere Tipps zur Reinigung und zur Pflege von beanspruchten Ceranfeldern bekommst du in diesem Video-Ratgeber:

Starker Verschmutzung vorbeugen – mäßige Hitze hilft

Ceranfelder mit sehr tiefen Kratzern oder blinden Stellen müssen mit der Zeit ausgetauscht werden. Bei sehr starken Beschädigungen hilft nur eine Oberflächenbehandlung des Glases und genau an diesem Punkt kommst du zu Hause nicht sehr weit. Viel wichtiger ist es, einer derartigen Situation und Schäden direkt aus dem Weg zu gehen. Wir empfehlen deshalb folgende Strategie:

StrategieHinweise
Mäßige Hitze auf der Platte
  • Natürlich lässt sich das nicht bei jedem Gericht umsetzen. Besteht jedoch nur eine mäßige Hitze auf der Platte, wische Verunreinigungen sofort weg. Etwas Küchenkrepp oder ein feuchtes Baumwolltuch helfen schon weiter und werden definitiv nicht verbrennen.
Sehr heiße Platte
  • Kocht etwas auf einer sehr heißen Platte über, dann stell den Herd am besten sofort ab. Lass den Topf stehen, damit nicht noch mehr Flüssigkeit breit laufen kann. Danach nimm ein saugfähiges Material und tupfe das Übergekochte vorsichtig weg. Oder du legst direkt einen Kranz aus feuchtem Küchenpapier auf die Stelle. Nachdem das Ceranfeld abgekühlt ist, einfach mit einem weichen Lappen wie gewohnt reinigen.
Hitzebeständige Herdlappen
  • Als luxuriöse Variante gibt es hitzebeständige Lappen, mit denen du jeden Schmutz sofort entfernst, sobald er passiert ist. Damit sorgst du für eine schonende Reinigung und verhinderst harte Krusten.

Stoßschaden am Ceranfeld – keine gesundheitliche Beeinträchtigung

Durch einen enorm harten Stoß, beispielsweise durch einen Topf oder eine Pfanne, kann das Ceranfeld springen. Bei einem solchen Schaden lösen sich jedoch keine gesundheitsschädlichen Materialien. Auch bei einem Bruch der Oberfläche brauchst du dir keine Gedanken machen. Wende dich in diesem Fall an deinen Fachhändler oder den Kundendienst. Meist ist ein Austausch innerhalb kurzer Zeit möglich.

Fazit

Ein Cerankochfeld gehört zu den beliebtesten Modellen in Küchen. Durch die glatte Oberfläche ist es leicht zu reinigen und für nahezu jeden Topf oder jede Pfanne einfach in der Handhabung. Obwohl der Begriff CERAN markenrechtlich geschützt ist, sind bei vielen Herstellern einfache Glaskeramik-Kochfelder gemeint. Wähle hier zwischen Induktion oder Elektrokochplatte und entscheide dich für moderne und zeitlose Designs. Beim Kauf solltest du auf die Breite und die verfügbaren Kochzonen achten. Nichts nervt mehr als ein viel zu kleines Kochfeld oder Platten, die nicht zu deinem Kochgeschirr passen.

Zusätzliche Features machen dir das Kochen noch leichter, beispielsweise mit einem Timer oder der Restwärmeanzeige.

Außerdem dürfen wichtige Sicherheitsfunktionen nicht fehlen. Grundsätzlich sind die Kochfelder einfach einzubauen und zeugen bei guter Pflege von einer langen Haltbarkeit. Einfache Elektro-Ceranfelder haben zudem einen günstigeren Preis als Induktion. Vergleiche die Vor- und Nachteile der einzelnen Kategorien genau und entscheide dann, welches Kochfeld am besten zu dir passt.

Weiterführende Links

Inhaltsverzeichnis

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

nach oben